Als ich das erste Mal hörte, man solle sich Ziele setzen, dachte ich: „Och nö, bitte nicht schon wieder so ein Manager-Mist“. Mir war ganz klar, dass ich wusste wo ich hin will, was ich erreichen will und überhaupt so etwas albernes wie Ziele nicht bräuchte. Hätte man mir Ziele anders näher gebracht, zum Beispiel als Leitsterne für eigene Bedürfnisse, dann hätte ich anders gedacht.

So war Zielsetzung für mich eindeutig unnötig. Man erreicht, was man erreicht. Ziele sind dafür da, dass Vorgesetzte jemanden messen und unter Druck setzen können und natürlich dafür, dass man bei Meetings mit dem Erreichen von Zielen glänzen kann, auch wenn eigentlich andere dafür geackert haben. Und nun sitze ich hier und will Dir Ziele näher bringen? Woher kommt der Sinneswandel?

Ganz einfach: Zu dem Zeitpunkt habe ich Ziele verfolgt, welche nicht meine waren. Von dem Erreichen dieser Ziele hatte ich nichts. Das Erreichen Erreichte ich die Ziele, hatte es meistens höhere Ziele zur Folge. Solche Ziele benötigst Du als Selbstständige/r nicht.

Sich selber Ziele zu setzen, bedeutet nichts anderes als zu formulieren, was Du Dir wünschst. Du sprichst damit aus, was Du erreichen oder erleben möchtest.

Ziele sind Wegweiser und Leitsterne, die Dir Halt und Orientierung geben können.

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg“ – Laozi

Als Selbstständige/r im Tierberuf hast Du Ziele. Vielleicht sind sie noch unbewusst? Wir haben Dir deswegen ein paar Ziele zusammengestellt, die man sich setzen kann. Horche doch mal in Dich hinein, wie die Ziele lauten müssten, damit Du sie als „Deine“ annehmen kannst.

Wie fühlt es sich an, wenn Du Dir laut sagst oder aufreibst:

Mein Ziel ist

jeden Tag eine eine Stunde Zeit für mich, meine Familie, meine Tiere zu haben

Zeit ist ein wichtiges Gut für jeden. Eine Kollegin hat mich einmal beim Jammern erwischt und mich freundlich darauf hingewiesen:

„Das einzige was wirklich gerecht verteilt ist, ist die tägliche Zeit. Jeder hat 24 Stunden und das an sieben Tagen der Woche.“

Es liegt an Dir Deine Zeit einzuteilen und zu strukturieren. Wir unterstützen Dich gerne dabei eine Struktur zu finden, daran halten musst Du Dich.

Anleitungen zu geben, die meine Kunden umsetzen

Wäre es nicht toll, wenn die Kunden alles umsetzen und machen würden, was wir ihnen an die Hand geben. Nicht immer ist der Kunde, nicht immer unsere Anleitung die das verhindert. Ein solches Ziel so zu formulieren, dass es nicht von Deiner täglichen Stimmung abhängig ist, ob Du es erreichen kannst, ist schwierig. In einem der folgenden Artikel helfen wir Dir dabei.

Behandlungen zu finden, die eine Verbesserung der Situation bringen

Jeder von uns möchte mit seinem Handeln einen Effekt erzielen. Am liebsten natürlich einen der Vierbeiner und Halter glücklich, zufrieden und gesund macht. Das ist nicht immer möglich, selten einfach und hin und wieder Zufall. Auch dieses Ziel sollte mit Bedacht ausformuliert werden, damit es erreichbar wird.

mir für jeden Patienten oder Kunden ausreichend Zeit einzuplanen

Wenn ein Arzt oder ein Therapeut ausreichend Zeit für uns als seine Patienten einplant, gibt uns dies das Gefühl gut aufgehoben sein. Umgekehrt gibt es uns als Dienstleister ein gutes Gefühl, wenn wir nicht von Termin zu Termin hetzen, sondern uns für jeden die Zeit nehmen, die wir für richtig halten. Achte darauf, dass Du dieses Zeitfenster auswählst, festlegst und planst. Nicht immer entspricht unser gewähltes Zeitfenster, dem vom Kunden gewünschten Zeitfenster.

mir jede Woche zwei Stunden Zeit für meine Fortbildung zu nehmen

Ich merke sehr, wenn ich diese Zeit nicht einplane. Es fehlt mir zu lernen und zu lesen. Mein Wohlbefinden sinkt deutlich. Dabei hat es lange gedauert bis ich mit zugestanden habe, dass auch Fortbildungen, das Lesen eines Fachbuches oder einer Fachzeitschrift zur Arbeitszeit gehört. Nur, weil ich es gerne mache, ist es keine Freizeit.

jede Woche einen Kontakt zu pflegen oder jemandem eine Freude zu machen

Netzwerken, Austausch mit Kollegen und gute Kontakte sind in Deiner Selbstständigkeit absolut unabdingbar. Das Aufrechterhalten von Kontakten kann absolut nützlich sein. Hierbei geht es nicht um Scheinheiligkeit oder Ausnutzen, tue jede Woche eine Kleinigkeit für jemanden, der Dir wichtig ist und Du erhältst Dein Netzwerk ganz automatisch.

zu erkennen, wenn mich eine Aufgabe überfordert/überlastet

Jeder von uns kennt Aufgaben, denen er – noch – nicht gewachsen ist. Das ist ganz normal. Die Eigenschaft zu erkennen, dass man Unterstützung benötigt, kann man trainieren und mit guten Reflexionswerkzeugen kann man dies bewältigen. Die Bitte um Unterstützung zeigt dabei Größe und nicht Unfähigkeit.

jede Woche einen Blogartikel zu schreiben

Klingt simpel, oder? Sich auch kleinere oder regelmäßige Aufgaben als Ziele zu setzen macht Sinn. So erreichen wir regelmäßig Ziele, das fördert die Motivation.

von meinem Beruf zu leben

Ein nicht zu unterschätzendes Ziel. Ein Beruf ist dazu da, dass Du damit Dein Leben finanzierst. Oft haben wir ein fades Gefühl dabei es zu formulieren. Wir wollen nicht nur für Geld arbeiten. Aber Geld ist ein Tauschmittel. Es formuliert auch die Wertschätzung Deiner Arbeit. Du hast das gute Recht Geld für Deine Arbeit zu erwarten.

Wenn Du mit diesem Thema haderst, empfehlen wir Dir diesen Artikel von Julia Lakaemper zum Thema „Geld Blockaden auflösen“

nächstes Jahr eine große Reise zu machen

Ziele die uns motivieren voran zu kommen, müssen nicht immer direkt mit unserer Arbeit zu tun haben. Sich etwas Großes gönnen zu können ist eine riesige Motivation und treibt Dich an. Deswegen können wir Ziele als Leitsterne bezeichnen, sie leuchten uns den Weg. Solche Dinge kann man gut an einem Vision Board festhalten. Tanja Lenke von She Preneur hat sich der Frage des Vision Boards in diesem Blogartikel gewidmet.

Weitere Leitsterne und Ziele könnten sein

  • Deine Botschaft an eine bestimmte Anzahl von Menschen zu vermitteln
  • jeden Monat zwei neue Kunden zu gewinnen
  • ortsunabhängig arbeiten zu können
  • Deinen Papierkram immer an einem festen Tag fertig zu haben
  • täglich 10 Minuten in eine bestimmte Aufgabe zu investieren
  • jeden Morgen einen Frosch zu schlucken
  • eine bestimmte Umsatzzahl zu erreichen
  • eine bestimmte Anzahl an Aufträgen, Buchungen, Produkten zu erreichen
  • Deine Arbeit ausschließlich an 4 oder 5 Arbeitstagen zu verrichten
  • Dir täglich ein stilles Zeitfenster von zwei Stunden zur konzentrierten Arbeit einzurichten um den Sägeblatt-Effekt zu verringern

Merkst Du, dass Ziele nicht nur etwas für große Firmen und Manager sind? Ziele sind die Dinge, die uns antrieben und voran bringen. Sie sind Wegweiser und Leitsterne. Welches sind Deine Ziele, Deine Leitsterne und Wegweiser?

Wie hast Du unsere Vorschläge umformuliert, damit sie zu Dir passen und Dir den Weg als Leitsterne erleuchten? Berichte es uns in unserer Facebookgruppe oder hier in den Kommentaren.

Im Laufe des Monats erfährst Du noch mehr zu Zielen, Zielsetzung und deren Auswirkung. Wir erklären Dir beispielsweise, wie

  • Du Ziele setzen und erreichen kannst.
  • sie Dir Tag für Tag eine Struktur bringen.
  • Du sinnvoll Ziele formulieren kannst.
  • Du herausfindest, welcher Leitstern für Dich der wichtigste ist und
  • was Du aus verpassten und erreichten Zielen lernen kannst.

In unserer Facebookgruppe geben wir Dir regelmäßig Input und Anregungen zum Thema Ziele. Möchtest Du dabei sein? Dann komm in unsere Gruppe und teile Deine Ziele mit uns.