Das Transport-Boxen Training mit Deiner Katze

Schritt 1.1: Gewöhnung

  • Zuerst soll Deine Katze beim Anblick der Transportbox keine Angst mehr haben und sich ggf. verstecken. Sie soll lernen, dass nicht gleich jeder Handgriff an die Transportbox den Tierarzt ankündigt. Um das zu erreichen, sollte die Transportbox jeden Tag an einen anderen Ort aufgestellt werden z.B.: in die Küche unter dem Tisch, ins Wohnzimmer neben der Couch etc.
  • Erst wenn Deine Katze entspannt die Transportbox anschauen kann ohne weg laufen zu wollen, können wir einen Schritt weiter gehen.
  • Sollte Deine Katze sich nicht entspannen können, wäre es sinnvoll über eine neue Transportbox nachzudenken und das Training von vorne zu beginnen. Manche Katzen können die negative Verknüpfung nicht mehr aus ihrem Kopf lösen.

  

Schritt 1.2.: Konditionieren

  • Zeitgleich mit der Gewöhnung an die Transportbox, wollen wir Deine Katze konditionieren.

Das heißt, wir bringen Deiner Katze bei, dass auf ein bestimmtes immer wiederkehrendes Markersignal (Geräusch) etwas für sie sich Lohnendes passiert, daher ist es wichtig, dass wir immer das gleiche Markersignal benutzen und nicht hin und her wechseln, außerdem sollte das Geräusch nicht alltäglich sein. Geeignet wäre dafür z.B.: ein Clicker, mit dem Mund schnalzen oder Wörter z.B. Zack, Tick

  • Aber wieso konditionieren wir jetzt Deine Katze?

Wir wollen Deiner Katze ein Markersignal an die Pfote geben, damit sie genau weiß, was wir gerade an ihrem Verhalten toll finden und können uns so verschiedene Ziele erarbeiten.

Dies kann sehr gut mit dem Kinderspiel „Topfschlagen“ verglichen werden.

Deine Augen sind verbunden und Du siehst nichts, möchtest aber mit dem Kochlöffel den Topf finden, in dem sich Dein Lieblingsnaschi befindet. Um das zu finden, sagt Dir eine Freundin „heiß“ oder „kalt“ und mit diesen Signalen kommst du schließlich an dein Ziel.

Um Deine Katze zu konditionieren, gehst Du wie folgt vor:

(Zur Verdeutlichung und leichterem Verständnis der Beispiele, nehme ich für das Markersignal das Schnalzgeräusch)

  • Entscheide Dich für ein Markersignal (Schnalzgeräusch)
  • Nimm Dir 10 kleine Leckerlis
  • Setze Dich vor/ neben Deine Katze
  • Nun schnalzt (Markersignal) Du einmal und gibst innerhalb einer Sekunde Deiner Katze ein Leckerli
  • Dies wiederholst Du bist alle Leckerlis verbraucht sind

Wichtig:

  • Du solltest innerhalb von 1-3 Minuten alle Leckerlis verfüttert haben, daher benutze bitte kleine Leckerlis, damit Deine Katze nicht solange darauf herum kauen muss
  • Wiederhole die Konditionierung täglich, gerne auch 2-3 Mal am Tag
  • Wenn Deine Katze nach 2-4 Tagen schon erwartungsvoll vor Dir sitzt kann es mit Schritt 2 weiter gehen. 

Schritt 2.: die Transportbox neu kennenlernen und hineingehen

Hinweis:

Jede Katze ist ein Individuum und jede hat ein eigenes Empfinden, wie ängstlich oder vorsichtig sie ist. Daher gehe ich alle Stufen „der Transportbox neu kennenlernen“ durch. Schau in welcher Stufe Du mit Deiner Katze bist und fange von dort aus an. Bitte achte auf Deine Katze und beobachte sie, ob sie sich noch wohl fühlt, oder ob ihr das zu viel wird. Das Tempo bestimmt Deine Katze, daher verweile solange auf einer Stufe bis Deine Katze weiter gehen möchte. Zu schnelles Vorangehen bringt euch nichts, denn entweder kommt ihr im späteren Verlauf nicht mehr weiter oder Deine Katze wird nicht dieses Vertrauen zu der Transportbox aufbauen, wie Du es gerne hättest. 

Regeln:

  • 1 x täglich Training,
  • max. 5 Minuten am Stück
  • Kleine Leckerlis, die schnell verzehrt werden können
  • Jede Kleinigkeit belohnen, auch wenn es nur ein Kopfzucken in die Richtung der Transportbox ist.
  • Nicht mit Leckerlis locken

Stufe 1:

  • Nimm die Unterlage von der Transportbox heraus und lege sie etwas entfernt von Deiner Katze auf den Boden.
  • Jetzt gehst Du wie beim Konditionieren vor:

Jede positive Annäherung Deiner Katze an die Transportboxunterlage wird belohnt, sobald Deine Katze einer der folgenden Beispiele zeigt, kommt Dein Markersignal (Schnalzgeräusch) und innerhalb einer Sekunde legst Du Deiner Katze ein Leckerli hin. z.B.:

  • zur Unterlage hinschauen -> Markersignal (Schnalzgeräusch) –> Leckerli
  • ein Schritt darauf zu -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • Hals nach vorne Strecken -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • an der Unterlage schnuppern -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • eine Pfote auf die Unterlage setzen -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli – > und wo weiter

Ziel ist, dass Deine Katze ein paar Tage hintereinander auf der Transportboxunterlage sitzt oder liegt!

Tipp:

Lege das Leckerli an die Körperseite Deiner Katze, so muss sie ihren Kopf von der Unterlage weg drehen und hat somit die Chance, sich wieder ein neues Leckerli zu verdienen. Sollte sie bereits auf der Unterlage sitzen, dann lege ihr das Leckerli weiter weg hin, damit sie sich das holen muss und auch hier wieder eine Chance hat, sich ein Leckerli neu zu verdienen.

Stufe 2:

  • Baue Deine Transportbox auseinander, sodass Du nur die untere Schale hast und lege die Transportboxunterlage hinein.
  • Stelle die Schale so auf, dass zwischen der Schale und Deiner Katze die größtmögliche Distanz besteht. Optimal wären ca. 2 Meter
  • Weiteres vorgehen wie bei Stufe 1 :

jede positive Annäherung -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli

  • Solltest Du mit Deiner Katze am ersten Tag z.B.: nur 1 Meter näher an die Transportbox herangekommen sein, dann fange am folgenden Tag bei ca. 1,5 Meter an. Das soll Deiner Katze helfen, sich wieder zu erinnern, was ihr gestern gelernt habt und soll sie nicht gleich überfordern.
  • Ziel ist, dass Deine Katze in der Schale sitzt oder liegt, sollte das einige Tage entspannt funktionieren, gehe zu Schritt 3.

Stufe 3:

  • Baue Deine Transportbox ohne Tür zusammen!
  • Jetzt wird jede positive Annäherung Deiner Katze an die Transportbox belohnt

z.B.:

  • an der Transportbox schnuppern (egal welche Stelle, jede neue Stelle wird belohnt) -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • Kopf in die Transportbox strecken -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • Hineinschauen -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • mit den Gesichtspartien an der Transportbox reiben -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • eine Pfote rein -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • zweite Pfote rein -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli …und so weiter

Ziel ist, dass Deine Katze in die Transportbox ohne Tür hineingeht, sie darf jeder Zeit raus gehen.

Jetzt kannst Du gerne ein Leckerli in die Transportbox werfen (bitte nicht vorher). Sobald Deine Katze in die Box geht, machst Du bitte sofort Dein Markersignal (Schnalzgeräusch).

Wichtig! Das Signal muss vor dem Verzehr des Leckerlis passieren.

  • Einige Tage wiederholen
  • Nun zeigst Du schnell mit dem Finger in die Transportbox, sodass Deine Katze denkt, dass Du ein Leckerli hineingeworfen hast. Sobald Deine Katze die Transportbox mit dem ganzen Körper betritt -> Markersignal (Deine Katze wird sich dabei zu dir umdrehen und sitzt perfekt in der Transportbox) -> Leckerli in der Box vor Deiner Katze geben
  • Oft über mehrere Tage wiederholen

Schritt 3.: Ankündigung

Erklärung:

Die Ankündigung ist eine Ergänzung zu deinem bisherigen Markersignal (das Schnalzgeräusch) und hilft Deiner Katze dabei, zu unterscheiden, was sie machen soll und kündigt Ereignisse an. z.B. wenn die Transportbox angehoben wird, sagst Du vorher „Abflug“ (Ankündigung), wenn Du die Transportbox hinstellst, sagst Du „Landung“ (Ankündigung). Das würde Deine Katze nicht so in der Box durch schütteln und sie wüsste wie sie ihre Balance halten kann.

  • Jedes Wort kann ein Ankündigung sein und es können unzählige trainiert werden.

Tipp : Ankündigungen sind super geeignet für Tierarzttraining.

Übung:

  • Jedes Mal wenn Du jetzt mit dem Finger in die Transportbox zeigst, setzt Du eine „Ankündigung“ dazu z.B.: Du zeigst in die Transportbox uns sagst „einsteigen“, Deine Katze geht in die Box -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • Nach vielen Wiederholungen, verknüpft Deine Katze das Wort „einsteigen“ damit, dass sie in die Transportbox gehen soll.
  • Du kannst aber Deine Katze weiterhin damit unterstützen, wenn Du mit dem Finger in die Transportbox zeigst, dann ist es nicht so schwierig für sie.

 

Schritt 4.: in der Box bleiben

  • Deine Katze geht in die Transportbox, Super!
  • Nun wollen wir, dass sie darin sitzen bleibt
  • Sobald Deine Katze sich in der Transportbox befindet und sich zu Dir umdreht, gibst Du schnell Dein Markersignal (Schnalzgeräusch) und legst innerhalb der Box ein Leckerli vor Deiner Katze hin
  • Sofort nachdem Deine Katze das Leckerli gefressen hat, schnalz Du erneut und legst innerhalb der Box ein Leckerli vor Deine Katze hin, das wiederholst Du einige Male.
  • Einige Tage wiederholen.
  • Wenn Deine Katze wieder in der Transportbox sitzt, schnalzt Du und legst innerhalb der Box ein Leckerli vor Deine Katze hin.
  • Nun wartest Du 1-2 Sekunden und erst dann schnalzt Du und legst innerhalb der Box ein Leckerli vor Deine Katze hin.
  • Mehrere Wiederholungen
  • In den nächsten Tagen die Zeitspanne des Wartens variieren -> mal 1 Sekunde, dann mal 3 Sekunden, dann wieder 1 Sekunde usw. bis hin zu einer Minute.

Achtung: Langsam vorangehen, wenn die Zeit nur verlängert wird kann es Deine Katze frustrieren, daher auch immer wieder schnelle Erfolge einbauen.

Schritt 5.: Tür schließen

  • Bringe die Tür an Deine Transportbox wieder an
  • Lass die Tür weit offen
  • Deine Katze darf die Transportbox neu erforschen
  • Jedes Beschnuppern der Tür oder Reiben etc. wird mit Deinen Markersignal – > Leckerli belohnt
  • Deine Katze geht in die Transportbox – > Markersignal -> Leckerli
  • Deine Katze wartet in der Transportbox -> Markersignal -> Leckerli
  • Du berührst die Tür -> Markersignal -> Leckerli
  • Du machst die Tür ein cm zu -> Markersignal -> Leckerli
  • Das geht jetzt so weiter bist Du die Tür komplett schließen kannst
  • Halte die Tür nur 1 Sekunde zu –> Markersignal -> Tür auf -> Leckerli
  • Halte die Tür 2 Sekunden zu -> Markersignal -> Tür auf -> Leckerli
  • Usw.
  • Übt immer nur solange, wie Deine Katze mag und halte die Übungen kurz
  • Wenn Deine Katze zwischen durch immer wieder raus geht, lass sie
  • Belohne sie für jedes erneute Betreten der Transportbox

 

Schritt 6.: getragen werden

  • Deine Katze kann nun in der Transportbox mit geschlossener Tür sitzen. Super!
  • Entferne erneut die Tür aus der Transportbox
  • Nun lässt Du Deine Katze in die Box gehen
  • Jetzt fügst Du eine Ankündigung dazu z.B.: „Abflug“ und hebst die Box nur 1 cm an -> Markersignal (Schnalzgeräusch) -> Leckerli
  • Mehrmals wiederholen
  • Langsam die Höhe erhöhen
  • Bevor Du Deine Katze absetzen willst, nimmst Du eine weitere Ankündigung z.B.: „Landung“ dann -> Transportbox absetzten -> Markersignal -> Leckerli
  • Mehrmals wiederholen
  • Deine Katze kann selber bestimmen, wann es ihr zu gruselig wird und kann wegen der rausgenommenen Tür jeder Zeit raus hüpfen, sollte dies aber passieren bist Du zu schnell vorgegangen.
  • Setze nun die Tür der Transportbox wieder ein und übe Schritt 6 erneut.
  • Hast Du es bis hierhin geschafft kannst Du nun ein bis zwei Schritte gehen -> Markersignal -> Transportbox absetzen mit Ankündigung „Landung“ -> Tür auf -> Leckerli
  • Mehrere Tage wiederholen

Glückwünsch nun geht Deine Katze ohne Probleme in die Transportbox.

Achte darauf, dass ihr das immer mal wieder übt, damit die Transportbox auch nach einem Tierarztbesuch positiv verknüpft bleibt und positiv aufgeladen wird.